5 Fehler, die Sie bei einer Handwerker-Website unbedingt vermeiden sollten

Diese 5 Fehler, sollten Sie bei Ihrer Handwerker-Website echt nicht machen!

Eine Handwerker-Website zu entwickeln und erfolgreich am Markt zu etablieren ist nicht einfach.
Darum ist es notwendig, diese 5 Fehler zu vermeiden! Zwar informieren sich inzwischen rund 97 % der Deutsche regelmäßig im Internet und aus diesem Grund steigt die Zahl der Websites noch immer rasant an.

Und deshalb kommt es besonders darauf an, auch auf der eigenen Handwerker-Website möglichst keine Anfänger-Fehler zu machen. Daher möchte ich heute 5 der schlimmsten Fehler ansprechen, die ich auf Handwerker-Websites immer wieder sehe und die Sie bei Ihrer Handwerker-Website auf alle Fälle verhüten sollten.

Fehler Nr.1:

Ihre Handwerker-Website hat zu wenig Besucher
Was bringt Ihnen Ihr toller Handwerker-Internetauftritt, wenn dort keine Besucher auftauchen und an Stelle neue Interessenten und Neukunden zu erzeugen sowie daraus Umsatz & Geld zu verdienen, nur Kosten verursacht!

Vergewissern Sie sich regelmäßig, wie hoch der Traffic und wie groß die Anzahl der Besucher auch Ihrer Website ist. Sie erhalten diese Daten von fast allen professionellen Providern oder durch spezielle Statistiken, die von extra Programmen erzeugt und Ihnen bereit gestellt werden.

Den Traffic und damit die Menge der Website-Besucher zu erhöhen ist durch verschiedene Wege und Optionen zu erreichen. Dazu gehe ich dann in den Beiträgen über Suchmaschinenoptimierung, Social Media, Werbung mit Goggle Adwords, Newsletter, ViralMailer und E-Mail-Marketing noch detaillierter ein.

Fehler Nr.2:

Zahlreiche Handwerker-Websites sind maximal ein Image – Prospekt des Unternehmens im Internet
Verfügen Sie über einen Image-Prospekt oder eine Broschüre für Ihr Handwerks-Unternehmen? Jetzt mal Butter bei die Fische, wann haben Sie sich Ihre eigene Broschüre das letzte Mal angeschaut? Ist Ihnen der Inhalt überhaupt noch vertraut?

Ihnen ist schon bewußt, das die meisten Handwerksmeister noch nicht einmal wissen was in Ihrem Prospekt steht, benutzen die Meisten von diesen Unternehmern, mangels besseren Wissens, diese Texte und Bilder und integrieren sie zu 100% exakt auf Ihren Internetauftritt. Warum frage ich mich? Da die Broschüre, die ja unnütz im lager rum liegt, jetzt wenigsten genutzt wird und damit dann auch dort im Internet von niemanden gelesen wird…?

Fehler Nr.3:

Wozu Infos, wir machen doch Werbung
Vor den Internetzeitalter war es mühsam und zeitaufwendig sich wertvolle Informationen zu beschaffen. Man mußte in den gelben Seiten suchen, den Duden, Lexikas oder diverse Nachschlagewerke durchforsten. Heute geht das dank Google & Co ruckizucki!

Statistiken sagen das ca. 95 % der Website-Besucher über Suchmaschinen und Social-Media kommen. Und das allerwichtigste Ziel der allermeisten Besucher eines Internetauftritts ist nicht etwas zu kaufen oder Ihre Image-Broschüre zu lesen.

Bieten Sie Ihren Besuchern das an, wonach sie fahnden: Sie suchen Informationen und Lösungen Ihrer Probleme. Denn jetzt ist das Ihr Problem, besonders wenn Sie Besucher teuer erkauft haben, findet er nicht innerhalb weniger Sekunden, das wonach er sucht, was Sie anbieten, welche Hilfestellung Sie für sein Problem haben, ist er auf der Stelle weg und kommt nie wieder. Und das schlimmste ist Ihr Mitbewerber hat einen Kunden mehr und freut sich!

Fehler Nr.4:

Die Qualität entspricht nicht den Erwartungen des Interessenten
Zahlreiche Handwerker-Websites sind nicht professionell gemacht.

  1. Falsche schlecht lesbare Schriften
  2. Bilder von katastrophaler Qualität
  3. News, seit 2 Jahren überholt
  4. das laden der Seite dauert ewig
  5. chaotische Navigation
  6. oder überhaupt keine Inhalte
  7. Das Alles leistet keinen Beitrag, um Vertrauen zum jeweiligen Unternehmen aufzubauen.

Es geht jetzt nicht darum Ihren Neffen, den Freund Ihrer Tochter oder ihren Cousin bzw. Ihren Enkel zu diskreditieren. Aber denken Sie dabei einmal an das alte Sprichwort:

“Schuster bleib bei deinen Leisten”

Sie wissen und ärgern sich genauso wie Ihre Kunden und Webseiten-Besucher über dilettantische Arbeit, amateurhafte Gestaltung, denn das vergrault jeden neuen Kunden!

Fehler Nr.5:

Keine Nachfassen
Wie werden Kunden-Nachfragen oder gar Bestellungen bearbeitet?

Häufig versickern Kunden-Mails und Nachfragen im Nirwana des E-Mail-Postfaches und werden kaum oder verspätet bearbeitet. Auch wird bei Angebote oder Bitten nach Informationen oft nicht richtig nachgefasst. Erwiesenermaßen können E-Mail Follow-Up-Systeme Ihren Verkauf um ein vielfaches steigern!

Fazit:

Bleiben Sie dran und erfahren Sie bald mehr zu dem Thema die perfekte Handwerker-Website!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website speichert einige Informationen über die Besucher. Diese Daten werden verwendet, um eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen und um Ihren Aufenthaltsort auf unserer Website in Übereinstimmung mit der Europäischen Allgemeinen Datenschutzverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich dazu entschließen, das Tracking zu deaktivieren, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, das diese Auswahl ein Jahr lang speichert.. OK, Nein
752