WordPress und die DSGVO

WordPress und die DSGVO

(DSGVO) GDPR-Compliance-Tools in WordPress

Die DSGVO oder GDPR-Compliance ist ein wichtiger Aspekt für alle WordPress Webseiten. Das GDPR-Compliance-Team sucht Hilfe, um die Datenschutz-Tools zu testen, die derzeit im Kern entwickelt werden.

Was ist GDPR auch DSGVO?

DSGVO oder GDPR steht für General Data Protection Regulation und soll den Datenschutz für alle Personen innerhalb der Europäischen Union stärken und vereinheitlichen. Vorrangiges Ziel ist es, den EU-Bürgern die Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten zurückzugeben.

Warum die Dringlichkeit? Obwohl die GDPR vor zwei Jahren eingeführt wurde, wird sie ab dem 25. Mai 2018 durchsetzbar.

Was macht das WordPress GDPR Compliance Team

Derzeit ist sich das GDPR-Compliance-Team bewusst, dass es eine große und kontinuierliche Aufgabe ist, WordPress-basierte Websites zu unterstützen. Das Team konzentriert sich auf die Erstellung einer umfassenden Kernrichtlinie, Plugin-Richtlinien, Datenschutz-Tools und Dokumentation. All dies erfordert Ihre Hilfe.

Das GDPR Compliance Team konzentriert sich auf vier Hauptbereiche:

Fügen Sie Funktionen hinzu, um Website-Besitzer bei der Erstellung umfassender Datenschutzrichtlinien für ihre Websites zu unterstützen.
Erstellen Sie Richtlinien für Plugins, um GDPR-fähig zu werden.
Fügen Sie Verwaltungstools hinzu, um die Einhaltung der Vorschriften zu erleichtern und die Privatsphäre der Benutzer im Allgemeinen zu fördern.
Fügen Sie Dokumentation hinzu, um Website-Besitzer über den Datenschutz, die wichtigsten GDPR-Compliance-Anforderungen und die Verwendung der neuen Datenschutz-Tools zu informieren.
Haben wir nicht schon eine Datenschutzerklärung?
Ja und nein. Die GDPR legt strengere Richtlinien und Beschränkungen fest. Obwohl wir viele Plugins haben, die Datenschutzseiten erstellen, benötigen wir Mittel, um eine einheitliche, umfassende Datenschutzrichtlinie zu erstellen. Wir werden Werkzeuge benötigen, damit die Benutzer leicht in Übereinstimmung kommen können.

Website-Besitzer können in drei Schritten GDPR-konforme Datenschutzrichtlinien erstellen:

Hinzufügen einer eigenen Seite für die Richtlinie.
Hinzufügen von Datenschutzinformationen aus Plugins.
Überprüfung und Veröffentlichung der Richtlinie.
Beim Bearbeiten der Richtlinie wird ein neues “Postfach” zum Bildschirm Seite bearbeiten hinzugefügt. Alle Plugins, die Benutzerdaten sammeln oder speichern, können dort Datenschutzinformationen hinzufügen. Darüber hinaus werden die Website-Besitzer benachrichtigt, wenn sich die Datenschutzinformationen nach der Aktivierung, Deaktivierung oder Aktualisierung eines Plugins ändern.

Es gibt eine neue Funktion, um Benutzeranfragen per E-Mail zu bestätigen. Es ist für Website-Besitzer gedacht, um Anfragen von Benutzern zur Anzeige, zum Herunterladen oder zur Anonymisierung persönlicher Daten überprüfen zu können.

Unter dem Menüpunkt “Extras” wurde eine neue Seite “Datenschutz” hinzugefügt. Es werden neue, bestätigte Anfragen von Benutzern sowie bereits erfüllte Anfragen angezeigt. Es enthält auch die Werkzeuge für den Export und die Anonymisierung personenbezogener Daten und für die Anforderung einer E-Mail-Bestätigung, um Missbrauchsversuche zu vermeiden.

Ein neuer Abschnitt zum Thema Datenschutz wird dem Plugin-Handbuch hinzugefügt. Es enthält einige allgemeine Informationen zum Datenschutz, was ein Plugin tun sollte, um kompatibel zu sein, sowie Tipps und Beispiele zur Verwendung der neuen Datenschutzfunktionalität in WordPress.

Die Veröffentlichung der neuen Datenschutz-Tools ist für Ende April oder Anfang Mai 2018 geplant.

Wie können Sie sich einbringen?
Wir hätten gerne Ihre Hilfe. Der erste Schritt ist die Sensibilisierung und Aufklärung. Weitere Informationen zu den kommenden Datenschutz-Tools finden Sie in der Roadmap.

Geschrieben 12. April 2018 von Andrew Ozz. Veröffentlicht auf WordPress.org im Link geht es zum Original unter Eigenschaften.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator durch Jörg Rothhardt

Elementor 2.0 ist da

Elementor 2.0 ist da

Die Einführung von Blöcken - Der schnellste Weg zur Erstellung von WordPress-Webseiten

Elementor 2.0 ist da
Video anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeige von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=VRoPdyk97mg

Wir stellen vor: #elementor Blocks, eine neue, flexible Möglichkeit, #WordPress-Seiten zu erstellen.

Wir freuen uns, #Elementor Blocks vorzustellen, bereits vorgefertigte Sektionsvorlagen, die einfach zu einer kompletten und schönen Website oder Landingpage kombiniert werden können.

Denke bei den Blöcke an Legosteine. Sie wählen die relevanten Blöcke aus – beginne mit den Heros (Helden), den Dienstleistungen (Services), einem Testimonial (testimonial)  und den anderen Teilen Deiner Seite, und dann passt Du jeden einzelnen an, damit er zu Deiner Website passt.

Die Arbeit mit einer solch vollständigen Seitenvorlage ist großartig, aber manchmal möchtest Du nicht, dass die gesamte Seite für Dich voreingestellt ist. Mit den Blocks erhältst Du die Bequemlichkeit vorgefertigter Layouts und die Flexibilität der einzelnen Zusammenstellung und Auswahl der einzelnen Abschnitte.

elementor-blocks-library

Wie es funktioniert

Brauchen Sie eine Heldensektion? Vielleicht ein Empfehlungsschreiben? Sortieren Sie durch die Liste der relevanten Blöcke und finden Sie denjenigen, der am besten zu Ihnen passt.

Wir haben alle Elemente einer Seite identifiziert und kategorisiert und Ihnen eine breite Palette von Blöcken zur Verfügung gestellt.

Und so funktioniert es

Wenn Sie auf’Vorlage hinzufügen’ klicken, sehen Sie die Registerkarte’Blöcke’. Hier können Sie die verschiedenen verfügbaren Blöcke durchsuchen und filtern, indem Sie den gewünschten auswählen.

Anstatt mit einem leeren Abschnitt zu beginnen, können Sie einen Block auswählen, um Ihren Abschnitt mit Inhalt zu füllen. Dann können Sie es anpassen und zu Ihrem eigenen machen. Jeder Block ist mit Blick auf Einfachheit und Unabhängigkeit gebaut, was dem Anwender das Zusammenfügen der verschiedenen Blöcke erheblich erleichtert.

vid_gif_1

Für Anfänger und Profis gleichermaßen geeignet

Blöcke sind nicht nur ein neues Feature, sie stellen einen alternativen Workflow dar, der sowohl für Anfänger als auch für professionelle Webdesigner, die Websites für ihren Lebensunterhalt erstellen, nützlich sein kann.

Für Anfänger es ermöglicht Dir, das zu erstellen, was Du willst – Anfängern fehlt es manchmal an Erfahrung, um einen notwendigen Teil einer Seite zu erstellen. Sie wissen, dass ihre Landingpage einen Kontaktformularbereich benötigt, sie wissen nur nicht, wie man ihn erstellt. Bei Blocks geht es nur darum, den richtigen Block auszuwählen, ihn einzufügen und den Inhalt ein wenig zu optimieren.

Für professionelle Designer, es ermöglicht durch Blöcke einen schnelleren Workflow – Blöcke sind einfach und unabhängig. Dies macht es einfach, verschiedene Blöcke miteinander zu kombinieren. Sobald Du einen bestimmten Block hinzugefügt hast, kannst Du den Block ganz einfach duplizieren, ziehen, löschen oder ändern, ohne die anderen Bereiche der Seite zu beeinflussen.

Schnellerer Workflow

Die Verwendung von Blöcken kann einen echten, psitiven Einfluss auf Deinen Workflow haben.

Bei richtiger Anwendung kannst Du einen schlanken Prozess entwickeln, der so aussieht:

  • Erzeugen von Basis-Elementen
  • Erstellen von Seiten mit Blöcken
  • Anpassen jedes Blocks
  • Speichern Deiner neuen benutzerdefinierten Blöcke als Abschnittsvorlagen.
  • Wiederverwenden gespeicherte Abschnitte in anderen Projekten 


Dieser Erzeugen > Erstellen > Anpassen > Sichern > Wiederverwenden Workflow ist ein kontinuierlicher Prozess, der optimiert werden kann, um Dich als Webdesigner in die Lage zu versetzen, viel mehr Projekte in viel kürzerer Zeit abzuschließen.

Eine riesige Liste von Blöcken, die weiter wachsen wird

Wir haben eine riesige Auswahl an Designer-Blöcken erstellt, die so gut wie jeden benötigten Abschnitt abdecken.

Es gibt nicht weniger als 235 verschiedene Blöcke in Elementor, verteilt auf 15 beliebte Kategorien: Header, Services, Kontakte, Preis, Team, Testimonials, Portfolio / Galerie, Kunden / Freunde, About, Call to action, FAQ, Progress Bar, Countdown, Subscribe, Formulare, Footer, Features.

Wir haben sowohl dunkle als auch helle Block-Bausteine aufgenommen. Dies ist entscheidend, da Du einen dunklen Block leicht mit einer einfachen Änderung der Hintergrundfarbe und einigen kleinen Optimierungen an eine dunkle Website anpassen kannst.

Suche nach dem, was Du suchst und wähle Deine beste Kombination. In Zukunft wird die Blocks-Bibliothek auch Kategoriefilter enthalten.

List-Blocks-4.2-1

Arbeiten Sie klüger, nicht härter. Beginnen Sie mit #elementor Blocks, und bauen Sie Websites unglaublich – schnell!

Erstelle jetzt Deine erste Seite mit Blöcken

Blöcke sind das erste Feature-Release von Elementor 2.0. Wenn Du es verpasst haben solltest, schaue unsere 2.0-Roadmap an.

Nächsten Monat werden wir die Header-Footer-Funktion veröffentlichen, die Dir die Kontrolle über das Header- und Footer-Design gibt, was bisher statisch war und was vom Theme stammt.

Da wir immer mehr Funktionen von Elementor 2.0 veröffentlichen, werden Blöcke immer relevanter, da sie zur Erstellung dynamischer Inhalte verwendet werden.

Welche Blöcke möchtest Du gerne sehen? Gehe die Liste durch und teile uns in den Kommentaren mit, welche Blöcke Du am liebsten hinzufügen möchtest.

Dieser Beitrag ist eine Übersetzung des original Beitrags von Elementor.com Auch die Bilder sind © Elementor.com

Bitte Teilen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Warum die meisten Kurse im Internet-Marketing nichts taugen können

Warum die meisten Kurse im Internet-Marketing nichts taugen können

Warum 99% der Marketer von Ihren Kursen eigentlich nicht leben können

Viele ältere Menschen in Deutschland müssen zur Rente was dazu verdienen. Und was liegt da näher als es mal mit Online-, Internet-, Affiliate-Marketing etc. zu versuchen. Aber es gibt dabei

Warum die meisten Kurse im Internet-Marketing nichts taugen können

Ein Problem

Und welches? Sie können kaum Englisch sprechen, geschweige denn verstehen. Und somit bleibt Ihnen vieles verborgen. Insbesondere die Videos und Dokumentationen der gesamten Tools. Klar gibt es immer mal wieder Marketer, die ein Tool erklären, dann aber gerade für Rentner, Hartz 4-Empfänger Summen aufrufen, die diese sich nicht leisten können. Zudem wird diesen dann noch nur die Hälfte des jeweiligen Tools erklärt, oder der Video-Kurs wird nur zur zwei – drittel fertig gestellt. Wenn man es dann wagt, eine Nachfrage zu stellen, wird man manchmal angemotzt oder der Marketer meint erstaunt:

“Es schaut sich ja eh keiner den Kurs zum zum Ende an!”

Und der nächste Punkt ist, da ja angeblich nur 3% einen Kurs richtig umsetzen, dass der Kurs nach kurzer Zeit veraltet ist und nicht mehr weiter entwickelt wird. Warum? Zuviel Aufwand für zu wenig Geld.

Denn lassen Sie uns mal rechnen.

Ein Kurs wird für beispielsweise 98 € angeboten. Meist über Digistore24 und durch Affiliate promotet. Der Affiliate bekommt, sagen wir im Durchschnitt 50% Provision. Das bedeutet: von den 98 € geht als erstes die Mehrwertsteuer  von 18,62 € weg. Bleiben noch 79,38 € und davon bekommt der Affiliate 50%  ergeben dann 39,69 €. Davon erhebt Digistore24 noch die Abwicklungsgebühr in Höhe von 7,9% + 1 €, das sind dann in Summe 7,27 €. Das macht eine Einnahme für den Marketer von 32,42 €!  Allerdings muss man jetzt davon noch die Kosten für Erstellung des Kurses, Marketing, Werbung Hosting, Outsourcing  abrechnen.
Wenn also ein Marketer, von einem solchen Kurs gut leben will in Deutschland, dann müßte er jeden Monat mindestens 200 Kurse verkaufen. Das sind im Jahr 2400 Kurse. Ist das überhaupt machbar.
Ja, machbar sicherlich, aber ich würde sagen, es es sind nur sehr, sehr wenige die das schaffen. Und dann immer wieder neue Kurse auf den Markt schmeißen, die entweder schlecht gemacht sind oder einfach von anderen Online-Marketern abgekupfert sind. Diese Kurse enttäuschen dann die Menschen, die den “Heilsversprechen” und der übertriebenen Werbung dieser Marketer vertrauen und sich dann enttäuscht in den Sozialen Medien zu Wort melden.

Fazit:

Auch ich muss zugeben, dass ich viel Geld in dubiose Kurse und Versprechungen verschiedener Marketer, investiert habe. Ja, ich sage bewusst investiert! denn nur so konnte ich die Spreu vom Weizen trennen. Und ich bin über Berg und Tal, durch Regen und Sonnenschein gegangen. Und ja, ich habe mich manchmal geärgert, meist über meine Leichtgläubigkeit! Und ja, ich habe viel gelernt! Und nein, so wie viele dieses Business betreiben, so möchte ich es nicht machen. Ich bin glücklich und zufrieden mit dem was ich habe und freue mich Menschen mit Liebe und Leidenschaft WordPress und den Elementor PageBuilder erklären zu dürfen und das noch leisten zu können.
Ich beschäftige mich jetzt schon bald 40 Jahre mit Computer-Programmen. Bin seit BTX-Zeiten im Online-Marketing dabei. Und freue mich darauf Dir, Dir und Dir helfen zu dürfen.
Wenn Dir meine Artikel gefallen oder Du eine Frage hast, schreibe mir unten einen Kommentar.

Widget Eintragungsformular-Test

Leadgeneireungs-Widget

Wie kannst Du in Elementor ein Formular zur Leadgewinnung im Widget machen?

Heute habe ich mal einige Versuche gemacht um Dir zeigen zu können, ist es überhaupt möglich einen Beitrag oder eine Seite so zu gestalten, dass diese in einem Widget in der Seitenleiste sichtbar wird und Du damit eine Formular zu Leadgewinnung erstellen kannst.

Und ja, es ist gelungen. jetzt willst Du sicherlich wissen, wie kannst Du das auch realisieren. Du sieht unten das Ergebnis, das ich als Dummy-Vorlage hier erstellt habe. Und das Du jetzt in der rechten Seitenleiste sehen kannst. 

Gib hier deine Überschrift ein

Kurzer Text

  • Listenelement #1
  • Listenelement #2
  • Listenelement #3

Die einzelnen Schritte

Zuerst habe ich mit einem Beitrag (Post) wie diesem hier experimentiert und war da mit dem Einfügen in ein Widget auf dem Holzweg. Also nächster Versuch und kam dann über das Backend unter Design in den Widget-Einstellung dahinter, dass nur Seiten scheinbar in ein Widget angezeigt werden können. Also nächster Versuch:

  • Seite erstellen.
  • Abschnitt mit Überschrift anfertigen
  • dann Text-Widget darunter.
  • Bild-Widget hinzufügen und
  • anschließend das Formularfeld,
  • sowie alternativ ein Listenelement-Widget.
  • Im weiteren Verlauf, den Abschnitt zum bearbeiten anklicken und
  • Jetzt die Inhaltsbreite auf 240 px einstellen
  • Sodann die Headline Schriftgröße und Farbe einrichten
  • Bild des Reports hinzufügen und eventuell Größe anpassen.
  • Nachfolgend das Formular mit Autoresponder (MailChimp, MailPoet oder passenden von Elementor vorgegebenen) verbinden
  • Und weitere Einstellungen am Formular nach Wunsch vornehmen
  • Zum Schluss kannst Du um das Element (Die Spalte) in der Mitte noch weitere Anpassungen realisieren, wie Rahmen, Hintergrundfarbe etc.

Und das Ganze dann entweder als Vorlage speichern oder die Seite veröffentlichen. Ich habe es als Vorlage gespeichert und als privat veröffentlicht, damit es nich gefunden wird.

Der nächste Schritt

Nachdem das geschafft war, habe ich mich im Backend unter Design, Widget, die Elementor Bibliothek in die Seitenleiste gezogen und dort kannst Du dann einstellen welche Seite angezeigt werden soll. Abschließend alles überprüfen und wenn alles OK aussieht ist das geschafft.

So kannst Du also mit eigenen Mitteln und Ohne zusätzliche kostenpflichtige Plugins auch ein solches Formular einbinden. Und ja, es ist nicht 100 % perfekt. Warum, weil Du keinen einfachen Splittest damit machen kannst.

Wenn Dir dieser Beitrag gefallen hat, freue ich mich über einen Kommentar unten. 

Hol Dir Jetzt den GRATIS Report!

erfolgreiche Landingpages mit Elementor
  • Wie Du Deine Landingpage von Beginn richtig aufbaust
  • Die Vorteile einer Landingpage
  • Dein Erfolg dank effektiverer Langingpages

Trag unten Deine E-Mail Adresse und Du erhältst den REPORT gratis und sofort!

Elementor: Landingpage – Vielfalt ohne Ende

Elementor: EASYLandingpage Online-Marketing für Alle!

Elementor: Landingpage Projekt - Übersicht

In den vergangen Tagen habe ich mal einige landingpages im Rahmen eines Projektes erstellt. Diese möchte hiermit mal öffentlich zeigen.

14 Landingpages zur Auswahl

Du siehst in dieser Landingpage Slideshow 14 Landingpages unterschiedlicher Ausprägung, die aber für weitere Gelegenheiten abgewandelt werden können, so dass es eigentlich unzählige Varianten geben könnte. Allein den Hintergrund zu wechseln, Die Headline abzuändern, die Farbe der Headline anzupassen (mehr als 1.6 Mill. Farben). Headline animiert zu gestalten. Die Texte, die Bilder, Videos, Buch-Cover, Podcasts, etc., etc. pp. 

Darum versuche Deine eigenen landingpages zu kreieren. Kopiere nicht die die landingpages der Gurus! Diese mögen ja optimiert und getestet sein, aber vielleicht sind Sie schon abgelutscht wie ein alter Drops. Klar, Du darfst Dir Anregungen holen. Keine Frage!

Und falls Du noch weitere Fragen hast, hole Dir mein E-Book: “Geheimnisse erfolgreicher Elementor Landingpages!” Klicke einfach unten auf den Link. 

Cerber Blacklist

WordPress-Sicherheit

Live dabei: Wie ich Eindringlinge aussperre!

WordPress Sicherheit erhöhen! Hallo sei recht herzlich begrüßt und sei Live dabei, wie ich auf einem meiner WordPress-Webseiten die diversen versuchten IP-Adressen, die versuchten, auf meine Webseite, über den WP-Login einzudringen. Dazu bin ich ins Backend, meiner Webseite, von WordPress und habe zuerst ein Update der Plugins gemacht. Im Anschluss habe ich über die Dashboard – Startseite auf das Plugin WP-Cerber zugegriffen und mir die Aktivitäten der letzten Tage angesehen. Dabei erkennst Du, dass viele IP-Adressen angezeigt werden, die zwar von Cerber geblockt wurden, aber noch nicht auf der sogenannten “Black-Liste” stehen.

WordPress Sicherheit erhöhen. Woran kann man das erkennen? Die IP-Adressen auf der “Black-Liste” sind an einem schwarzen Quadrat vor der IP-Adresse auszumachen. Das weitere Vorgehen ist dann, die einzelnen IP-Adressen zu öffnen. Ich mache das in einem neuen Tab und öffne meist 12-13 Adressen auf einmal. Warum? Weil auf einer Seite 25 IP-Adressen zu sehen sind. Da ich meist nur 1 x alle 14 Tage danach schaue sind es doch einige Versuche, wie Du im Live-Video sehen wirst. 

WordPress Sicherheit erhöhen. Weshalb mache ich das? Bestimmt erkennst Du im Video auch, dass von manchen IP-Adressen des öfterenVersuche gestartet werden. Diese Versuche sind meist von Bots, die einfach nur ein Programm abspulen und bestimmte Bereiche an IP-Adressen abarbeiten. Dabei werden 2 Bereiche versucht zu knacken. Bereich 1 ist der Login, Das heisst man versucht auf die Datei “wp-login.php” mit Standard-Benutzernamen zuzugreifen und probiert dann verschiedene Passwortkombinationen aus. Da ich immer ein sehr individuellen Benutzername verwende und die häufigsten bekannten Standard-Benutzernamen in einer Datei im Plugin WP-Cerber gespeichert habe, scheitern die Bots sofort und die IP-Adresse wird erst einmal geblockt. Das ist sehr gut, aber es reicht nicht. Und aus welchem Grund? Da die Bots ja Programme sind, versuchen sie es immer wieder und das bis zu 100 Mal und mehr am Tag. Und das ist nur nervig und kostet eventuell Geld, wenn Du nicht über unbegrenztes Traffic-Volumen verfügst. 

Der zweite Bereich sind Bots oder Programme, die über die sogenannte REST-API versuchen zuzugreifen. Das ist eine von WordPress frei gegebene Schnittstelle um Plugin etc. leichteren Zugang zu WordPress zu gewähren, aber leider nicht sehr sicher ist und so zum offenen Scheunentor für Hacker werden kann, wenn Sie nicht verschlossen wird. Du wirst ja auch nicht Dein Auto abschließen und mit offenem Heckfenster auch einem Parkplatz in der City tagelang stehen lassen, oder? So ist die REST API Schnittstelle zu bewerten, im Moment und deshalb kann ich Dir nur raten ein Sicherheits-Plugin zu nutzen. Auch wenn es Dir keine 100 % Sicherheit bietet, die es ja, wie Dir bekannt ist, im ganzen Leben nicht gibt.

Über dieses Thema habe ich schon im diesem Beitrag berichtet:

REST API-WordPress-Sicherheit

WordPress Sicherheit erhöhen! Fazit:

WordPress Sicherheit erhöhen. Du hast also gesehen, was es alles so auf einer Webseite im Hintergrund geben kann. Du hast jetzt bestimmt einen Ahnung auf was es ankommt und wirst daraus die richtigen Schlüsse ziehen. Dabei wünsche ich Dir viel Erfolg und allzeit einen gut funktionierenden WordPress Blog. 

⬇︎ Hier unten findest Du das Live-Video  ⬇︎

WordPress-Sicherheit
Video anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeige von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://www.youtube.com/watch?v=j-v1M1bdh7Y&feature=youtu.be

Elementor 2.0 – der erste Beta-Test

Elementor 2.0 - Mein 1. Beta - Test

Elementor 2.0 Beta-Test: mein 1. Versuch

Seit kurzem ist die lang erwartete Version 2.0 vom Elementor PageBuilder zum testen da. Und selbstverständlich muss die sofort getestet werden, aber nicht in einer Live geschalteten Webseite. Darum werde ich sie auf einen lokalen WordPress Webseite einem kleinen Test unterziehen.

Heute, am Sonntag, den 11. März 2018 habe ich den ultimativen 1. Versuch gewagt und dabei noch ein kurzes Video aufgenommen, das ich jetzt gleich auch auf YouTube veröffentlichen werde. Und Du kannst dann weiter unten das Ergebnis sehen. 

Als erstes fällt auf, das bei den Vorlagen ein neuer Tab-Reiter links hinzugekommen ist. Dieser trägt die Aufschrift Blocks. Derzeit sind Blöcke in 13 Kategorien (categorys) vorhanden und es werden bis zum finalen Start bestimmt noch einige hinzu kommen. Was derzeit wohl die meisten vermissen werden sind Header und Footer Blöcke. Die Blöcke sind in 2 Versionen vorhanden. 1 mal mit weißem und zum anderen mit schwarzem Hintergrund. Und klar ist Du kannst sie deinen Wünschen anpassen. Die Texte sind naturgemäß in englisch.

Elementor 2.0 Beta-Test: Die Kategorien

Zuerst einmal möchte ich Dir jetzt die einzelnen Kategorien vorstellen und zwar dem Alphabet nach. Das wären im einzelnen:

  1. About (über uns)
  2. Call To Action
  3. Clients (Kunden)
  4. Kontakt(Kontakt-Formular)
  5. FAQ (Fragen und Antworten)
  6. Features (Merkmale und Eigenschaften)
  7. Hero (Idole, Protagonisten)
  8. Portfolio (Geschäftsbereiche)
  9. Pricing (Preisangaben)
  10. Services (Dienstleistungen, Serviceleistungen)
  11. Stats (Statistiken, Übersicheten)
  12. Team (Mannschaft, Belegschaft, Team)
  13. Testimonial (Referenzen)

Elementor 2.0 Beta-Test: Die einzelne Blöcke

Und als nächstes möchte ich Dir jetzt die einzelnen Blöcke vorstellen. 

Unter der Kategorie About findest Du 20 Blöcke. Das heißt, je 10 verschiedene mit weißem und mit schwarzem Hintergrund.

So bietet die Kategorie Call To Action, jeweils 13 Blöcke. Die Kategorie Clients, Portfolio & Team verfügen über 8 unterschiedliche Blöcke. FAQ weist 5 weiße und 5 schwarze Blöcke aus, während Features & Hero je 12 Blöcke inne hat. Dann hat Pricing & Stats 7 von jeder Farbstellung und 21 Blocks findest Du unter Services & Testimonials

Elementor 2.0 Beta-Test: Fazit

Zusammenfassend kann ich sagen, die Blöcke machen schon einen stabilen Eindruck Und es werden auch bestimmt in den nächsten Wochen die fehlenden Dinge und weitere Blöcke hinzukommen. Zumal heute Ben Pines verkündet hat, dass jetzt bereits 600.000 Installationen bereits Elementor nutzen und allein im letzten Monat 100.000 neue Nutzer zu Elementor gefunden haben. Das Alles wird einen neuen Schub der Motivation dem ganzen Team von Elementor geben und ich bin zuversichtlich, das sich die Innovationen weiter fortsetzen, so wie in der Vergangenheit.

Unten wirst Du jetzt noch das Video finden:

Elementor 2.0 - Mein 1. Beta - Test
Video anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeige von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://www.youtube.com/watch?v=6yD6QAbasYw&feature=youtu.be

Angriffswelle auf WordPress-Seite

Brute-Force-Angriff auf WP_Seite

Hast Du einen solch brutalen Angriff auf Deine WordPress-Webseite schon mal erlebt

Heute Nachmittag, gegen 15:20 Uhr, ging ich an meinen Computer um mal zu schauen was meine WordPress-Multiseite so macht. Und was ich da sah, hat mir fast die Worte fehlen lassen. Aber sie selbst:

WP-Cerber Schnellansicht im WP-Dashboard.

Ich traute meinen Augen nicht. Allerdings bot sich dieses Bild meinen Augen erst nachdem ich den Schaden einigermaßen im Griff hatte. 

Nun zu den Fakten:

Wir hatten um die Mittagszeit Besuch und danach haben wir einige Zeit geplaudert. Ich hatte im Backend der WordPress-Seite gearbeitet und kam wie oben erwähnt an den Rechner und das Backend von Cerber zeiget 178 aktuelle Sperren an. Warum? Nun heute wurde ich Zeuge eines massiven Angriffes auf diese Webseite.

Um 14:46 Uhr hat der erste versucht sich auf WordPress einzuloggen und so ging das im Minutentakt weiter bis 16:47 Uhr. Angriff auf Angriff.

Gott sei Dank habe ich WP-Cerber installiert und eingerichtet so dass jeder der sich mit falschem Benutzernamen anmelden will sofort gesperrt und nach 3 maligem Versuch für 6 Minuten gesperrt wird. Und ja ich kenne das, dass das immer wieder passiert, dass sich Leute versuchen in WordPress-Webseiten einzudringen. Regelmäßig wacht WP-Cerber darüber, aber meist sind es nur wenige Versuche im Monat. Das Plugin schützt Deine WordPress-Webseite vor solchen Angriffen. Allerdings bietet es, wie viele andere Schutzmechanismen, keinen 100% Schutz.

Der für mich wichtigste Schutz Deines WordPress-Zugangs und die Sicherheit wirst Du nur über ein gutes Passwort erreichen.

In meinem Beitrag über WordPress Sicherheit kannst Du mehr darüber erfahren, besonders über Passwörter und Benutzernamen.

Fazit:

Was lernen wir daraus? Man kann sich nicht genug um die Sicherheit seiner WordPress-Seite selbst kümmern. Und ich kann nur an Dich appellierenNimm das Ganze nicht auf die leichte Schulter. In fast 40 Jahren Erfahrung mit EDV gilt noch immer das Wort, Sicherheit ist durch nichts zu ersetzen als durch noch mehr Sicherheit.

Die aktuellen Ereignisse der letzten Tage haben das deutlich gemacht. Sichern und absichern so weit es geht. Aber auch nicht in Panik verfallen. Es braucht nur wenig um auf der sicheren Seite zu sein. Regelmäßige Backups und ein gutes, sichere Passwort. Und das für jeden einzelnen Zugang. Viel Erfolg und eine sichere WordPress-Webseite.

Elementor 2.0

Elementor 2.0 startet bald

Spannend: Was bringt Elementor 2.0 für Dich

Heute hat Ben Pines einen Blog-Artikel auf Elementor.com und ein Video in der Facebook Elementor Community veröffentlicht zu Elementor 2.0, den ich mal auf deutsch übersetzt habe:

Elementor v 2.0

Endlich ist alles innerhalb Ihrer WordPress-Website in Reichweite. Sie werden in der Lage sein, es visuell und einfach zu gestalten: Blöcke, Kopf- und Fußzeilen, dynamische Inhalte, einzelne Beiträge, Archivseiten, Suchergebnisseiten, 404 Seiten und vieles mehr.

Elementor startete vor 20 Monaten, und in dieser Zeit etablierten wir es als die Nummer 1 Lösung für den Seitenaufbau.

Jetzt ist es an der Zeit, über die Seitenebene hinauszugehen.

Ich würde gerne unsere kommende Roadmap durchgehen und beschreiben, wie wirkungsvoll Elementor 2.0 für Ihren Workflow sein wird.

Die Roadmap für die Zukunft

Wie bereits erwähnt, wird Elementor 2.0 bewusst nicht auf einmal gestartet. Die schrittweise Einführung jeder neuen Funktion hilft Ihnen dabei, sich an die einzelnen Funktionen zu gewöhnen.

Diese Methode ermöglicht es uns, gleichzeitig an einer Reihe von Funktionen zu arbeiten und jedes einzelne erst dann freizugeben, wenn es vollständig erprobt, getestet und zur Auslieferung bereit ist. Dies ist ein effektiver und stabiler Prozess, der uns seit der Einführung gute Dienste geleistet hat.

Nächste Woche werden wir die erste Beta-Version von Elementor 2.0 veröffentlichen – das Blocks-Feature. Blöcke sind eine neue Reihe von vorgefertigten Layouts, die es Ihnen ermöglichen, schnell verschiedene Sektionsdesigns zu mischen und aufeinander abzustimmen, wodurch Sie Ihre Websites und Landing Pages schneller als je zuvor generieren können.

Dann, im nächsten Monat, werden wir die lang erwartete Kopf- und Fußzeile veröffentlichen, die es Ihnen ermöglicht, Ihre gesamte Seite von oben nach unten zu gestalten, einschließlich des Kopf- und Fußbereiches, alles mit Elementor. Dies schließt das Entwerfen Ihres Menüs, Logos und Suchleiste ein; löst einen riesigen Schmerz von Theme-Benutzern, die mit dem Header- oder Footer-Design eines bestimmten Themas feststecken.

Nach dieser Veröffentlichung kommen weitere Goodies hinzu:

  • Die Möglichkeit, einzelne Beiträge und Archivseiten zu erstellen.
  • Anpassung Ihrer Suchergebnisse und 404 Seiten
  • Leistungsstarke Designkontrolle für WooCommerce-Shops, Produktseiten und andere eCommerce-Seiten
  • Umfassender Entwickler-Support, der neue Möglichkeiten für Plugin- und Theme-Entwickler bietet, die Elementor erweitern.
  • Neues Ressourcen-Center für Elementor-Entwickler mit ausführlichen Anleitungen und Tutorials zum Erstellen von Elementor-Erweiterungen.
  • Ein brandneuer Prozess, der die Erstellung dynamischer Inhalte in Gang setzt, die Sie begeistern werden, einschließlich einer umfassenden Integration von Advanced Custom Fields & Toolset.
  • Die neuen, bahnbrechenden Funktionen werden hier nicht enden. Dies ist ein neuer Weg, und er wird Ihnen die Arbeit wesentlich erleichtern.

Kompatibilität mit WordPress 5.0

Eine immer wiederkehrende Frage ist, wie gut sich Elementor in Gutenberg integrieren wird. Unser Team beobachtet das Gutenberg-Projekt sehr genau, und es scheint ein wertvoller und dringend benötigter visueller Texteditor zu sein.

Die neue Version von Elementor wird vollständig mit Gutenberg kompatibel sein, und wir denken jetzt über verschiedene Möglichkeiten nach, den neuen WordPress-Editor mit Elementor zu verbinden. Sobald es fertig ist, kannst du deinen Beitrag in Gutenberg schreiben und ihn dann mit Elementor gestalten.

Mit über 500.000 aktiven Installationen und Zählungen ist es jetzt klarer denn je – Elementor ist ein unverzichtbares Werkzeug für Webdesigner. Sobald die kommenden Features veröffentlicht sind, wird Elementor zu einem noch leistungsfähigeren Designer-Tool, das in der Lage sein wird, die gesamte Website dynamisch zu erstellen und dabei jede Menge Zeit bei jedem Projekt einzusparen.

Ein Theme Builder ist Teil Ihres Pakets

Nach der Veröffentlichung von Elementor 2.0 werden wir alle Themenbauteile in der bestehenden Pro-Version bündeln, so dass Sie kein weiteres Plugin kaufen müssen.

Wir betrachten die erweiterten Fähigkeiten nicht als ein”nice to have”-Projekt. Es ist Teil des Pro-Pakets, das jeder Elementor-Benutzer in seinem täglichen Arbeitsablauf anwenden wird.

Es ist schon einige Monate her, seit wir mit der Entwicklung von Features begonnen haben, die dynamisches Content Design ermöglichen. Ich kann Ihnen versprechen, dass Sie, sobald Sie sie einmal benutzt haben, nicht mehr in der Lage sein werden, zur vorherigen statischen Methode zurückzukehren.

Das Beste ist: Elementor versucht immer ein wenig besser zu werden!

Mit Elementor 2.0 war es noch nie so einfach, ein Upgrade auf Pro durchzuführen. Wir freuen uns wie immer über Ihre Kommentare, Fragen und Rückmeldungen.

Die Zukunft des Webdesigns kommt. Melden Sie sich unten an und lassen Sie sich benachrichtigen, sobald die erste v2.0-Funktion der nächsten Woche veröffentlicht wird.

Und hier gehts zur Seite oben

Wie Du in Elementor Vorlagen einsetzt

Wie Du in Elementor Vorlagen einsetzt

Wie Vorlagen von Elementor Dir helfen

neue Suche in Bibliothek
© Elementor.com

Um Dir bei der Gestaltung Deiner Webseite zu helfen, ist des kostenlose WordPress-Plugin Elementor Pagebuilder eine große Hilfe. Es ermöglicht Dir dank fast 100 gratis Vorlagen, einfach und schnell eine für Dich passende Webseite zu gestalten. Und das sind die 7 wichtigsten Punkte die Du beachten musst:

  • Seite oder Beitrag erstellen
  • Vorlage auswählen
  • Achtung auf PRO
  • Seite oder Beitrag Texte und Bilder abändern
  • Bilderrechte beachten (Abmahngefahr)
  • Seite oder Beitrag speichern
  • Seite oder Beitrag eventuell als eigene Vorlage speichern

Darum lautet meine klare Empfehlung für Dich. Nutze die Vorlagen von Elementor und zwar je nach Möglichkeit. Und ja die ElementorPRO-Vorlagen bieten Dir noch mehr Möglichkeiten. Genauer gesagt 21 zusätzliche Widgets-Elemente. Wie beispielsweise Formulare und Slider, Beiträge einfügen, Preislisten, Preistabellen etc. 

Eine weitere wichtige Tatsache ist, dass Du die vorhandenen Bilder entweder durch eigene Bilder ersetzen solltest oder zumindest die vorhandenen Bilder auf die Nutzung hin überprüfen solltest. Ob Du die Berechtigung zur Nutzung hast und welche Angaben Du diesbezüglich machen musst. Dazu gibt es zum Beispiel die Webseite: https://www.tineye.com/ , damit kannst Du die Herkunft von Bildern überprüfen. Besonders praktisch ist, dass Du das über den Browser machen kannst. Denn es gibt für Chrome, FireFox, Opera und deren Ableger eine solche Erweiterung und dann kannst Du das Bild per rechtem Mausklick in Augenschein nehmen.

Dieser wohl gemeinte Rat ist für Deutschland wichtig und stellt keine Rechtsberatung dar, da ich kein Anwalt bin und dementsprechend keine verbindliche Rechtsauskunft geben darf!

Ich hoffe, Du hast jetzt , dank des kleinen Tipps, wieder einen kleinen Schritt zur Entwicklung Deiner eignen Webseite gemacht. Falls Du weitere Fragen hast schreib unten in den Kommentar und ich werde versuchen Dir zu antworten.

Beste Grüße aus Calau

Jörg Rothhardt

Weitere Infos zu Elementor gibt es auf diesem Beitrag.