Elementor: Dein neuer WordPress Page-Builder

WordPress Page-Builder Elementor 800px

Elementor PageBuilder - Dein Design-Tool für Deine WordPress-Webseite

Der noch nicht mal zwei Jahre auf dem Markt existente Elementor PageBuilder, zählt mit seinen, jetzt schon 500.000 Installationen, zum absoluten Shootingstar in diesem Segment. Und ich erzähle Dir jetzt wieder einmal davon.

PageBuilder, die WordPress Design-Baukästen

Die PageBuilder, für WordPress sind im eigentlichen Sinne die Erweiterung der gebräuchlichen  Homepage-Baukästen, die für das WordPress CMS adaptiert und weiter entwickelt wurden. Das WordPress CMS, ist das derzeit weltweit am häufigsten eingesetzte System um Webseiten zu bauen. Und es ist für den normalen Verbraucher entwickelt worden. Das bedeutet, Du mußt jetzt kein Programmierer, Code-Freak, HTML-Junkie oder CSS-Fan mehr sein, um Dir eine tolle Webseite selbst zu gestalten. 

Wie funktioniert nun so ein PageBuilder?

Also, wie schon erwähnt, sind PageBuilder im Grunde genommen die Fortentwicklung der oft allgegenwärtigen Homepage-Baukästen. Wie in diesen klickt man per “Drag and Drop” das Aussehen der Webseite oder eines Beitrages zusammen ohne große Erfahrungen, in Design oder Code, zu brauchen. 

Allerdings darf man einen PageBuilder nicht mit einem WordPress-Theme verwechseln. Das wird leider sehr oft von Einsteigern verwechselt. Ein Theme ist für das Aussehen der Webseite für den Verbraucher am Bildschirm zuständig und kann inzwischen nur rudimentär mit dem WordPress eigenen Customizer verändert werden. Während der WordPress-PageBuilder die gesamte und flexible Umsetzung von Design, Formgebung und Darstellung aller verschiedenen Teile einer WordPress-Webseite ausmacht. Und das Ganze ohne Webdesign studiert haben zu müssen.

Allerdings und das mag Dich jetzt bestimmt verwundern, brauchst Du derzeit Beides, WordPress-Theme und WordPress PageBuilder, noch… Ich denke in wenigen Wochen wird es da eine weiter positive Entwicklung geben. Allerdings, auch das muss man erwähnen, kannst Du hier mit fast jedem kostenlosen WordPress-Theme starten. Maine Empfehlung aber sind die beiden folgenden kostenlosen WP-Themes. Da wäre zum ersten GeneratePress und zum anderen das Astra-Theme die Du entweder oben über die Links auf Deinen Rechner herunterladen kannst oder Du gehst in Deinem WordPress-Backend über den Menüpnkt Design und hinzufügen und suchst nach den oben genannten Designs. Zu jedem Theme gibt es auch eine PRO-Version, die Du allerdings nicht unbedingt benötigst.

Elementor: Vom Nobody auf 500.000 Installationen in noch nicht einmal 2 Jahren

Im Juni 2016 also, vor jetzt genau 20 Monaten, zum Zeitpunkt dieses Beitrages, begann der kometenhafte Aufstieg des Elementor-PageBuilder und dieser wurde in einer Freien Version dem Netzt zur Verfügung gestellt. Schon das allein ist eher ungewöhnlich. Warum? Weil die wenigen anderen Mitbewerber, keine oder so sehr kastrierte Versionen gratis zur Verfügung stellen. Dies hat natürlich einen positiven Effekt gehabt und dazu geführt das der WordPress Page-Builder von Elementor eine riesige Aufmerksam bekam. Auch wohl deshalb, weil der Hersteller des Plugins die Fa. Pojo Ltd, zusicherte, dass sich an der Free-Version, auf Dauer nichts ändern würde.

Daran hat sich bis heute nichts geändert und was das wirklich tolle war und bis heute ist, Das plugin wird laufend weiter entwickelt und es kommen immer wieder neue Elemente und sogar eigene Themes hinzu. Und die Vielfalt an Funktionen läßt wenige Wünsche offen. Inzwischen offeriert der Hersteller Pojo Ltd auch eine erweiterte Kauf-Version mit Namen Elementor PRO an. Das bedeutet aber nicht, dass nur noch die Pro.Version weiter entwickelt wurde, nein, auch die Kostenlose Version wurde und wird laufend verbessert, erweitert und stabiler gemacht.

Pojo Ltd selbst ist in dem Vertrieb von WordPress – Themen tätig und bietet eigene Profi-Themes an die den Elementor PageBuilder enthalten. Ebenso können andere Themen-Entwickler den WordPress Page-Builder von Elementor in Ihre WordPress-Themes integrieren. Dies gilt aber nur für die gratis Version. Die Elementor PRO Ausgabe ist den privaten WordPress Endrunden vorbehalten.

Elementor: Vom Anbeginn zum Start

Der WordPress Page-Builder von Elementor selbst ist ein Plugin und wird eben wie jedes WP-Plugin installiert. Da dieses Plugin bei WordPress direkt gelistet ist, kannst Du es auch einfach über dein WordPress Backend unter dem Menüpnkt Plugins und Installieren, suchen und direkt und bequem installieren. Die zum jetzigen Zeitpunkt aktuelle, Stand 12. Februar 2018, ist die Version 19.4. 

Ist das WordPress-PageBuilder installiert, findest Du es ganz prominent in Deinem WordPress-Editor, wenn Du einen Beitrag oder eine Seite bearbeiten willst. Du aktivierst es mit einem Klick auf den meist blauen Button mit der Aufschrift: IE Mit Elementor bearbeiten

WordPress Page-Builder Elementor Beitrag bearbeiten
Start des WordPress Page-Builder Elementor Beitrag bearbeiten (Screenshot Jörg Rothhardt)

Der WordPress Page-Builder von Elementor selbst, hat rechts im Hauptmenü die globalen Einstellungen, mit den folgenden Punkten: Meine Bibliothek, Einstellungen (global), Werkzeuge, System Info und bei PRO noch die Lizenz. Unter Bibliothek verwaltest Du die Templates und Deine eigenen gespeicherten Vorlagen, des weiteren kannst Du Vorlagen im- und exportieren. Die System Info zeigen Dir die Parameter Deinen WordPress und unter den Einstellungen verwaltest Du, oh Wunder wichtige, global gültige  Einstellungen.

Elementor: Eine schlüssige und einleuchtende Vorgehensweise bei der Bedienung

Startest Du den WordPress Page-Builder von Elementor über den Button, so gelangst Du, wie unten zu sehen, in ein formatfüllendes Fenster, in dem die eigentliche Bearbeitung stattfindet. Diese erfolgt im sogenannte WYSIWYG-Modus. Das bedeutet übersetzt “was Du siehts ist das was Du bekommst” und damit ist gemeint, was Du auf dem Bildschirm erstellst, das wird nachher auch so zu sehen sein. (zu allergrößten Teil). So kannst Du jetzt Seiten und Beiträge so individuell erstellen, wie Du es nur von den Illustrierten und Magazinen her kennst.

WordPress Page-Builder Elementor Beitragsbearbeitung
WordPress Page-Builder Elementor Beitragsbearbeitung (Screenshot Jörg Rothhardt)

Du bist jetzt aber nicht der Layouter, Web- oder Printdesigner und dir gehen gerade die Ideen flöten. Kein Problem, auch da ist Elementor Dein guter Helfer. Über die weit mehr als 120 Vorlagen derzeit kannst Du schnell was auswählen und nach deinen persönlichen Wünsche abänderen. Ist das nicht genial einfach?

Elementor-Vorlagen
WordPress Page-Builder Elementor Vorlagen (Screenshot Jörg Rothhardt)

Du möchtest Dich jetzt schon einmal über diese Vorlagen informieren? Kein Problem! Hier hast Du den Zugang zu allen in diesem Moment verfügbaren Templates. Dies findest Du in der Template Library .

Elementor Template Library Übersicht(Screenshot Jörg Rothhardt)

Elementor FREE verfügt neben den üblichen Funktionen, wie Text, Headline, Bilder, Videos, Buttons, Testimonials, über weitere Elemente, die sogenannten Widgets. Es sind in der Freien Version von Elementor derzeit 46 unterschiedliche Elemente, während die PRO-Version mit noch 26 zusätzlichen weiteren Elementen aufwartet. Und der Vollständigkeit halber kannst Du Dir das auf dieser Seite von Elementor noch einmal zu Gemüte führen. Elementor Free vs PRO

Ein anderes Feature ist, wenn Du möchtest das Dein Beitrag oder Deine Seite ohne Header, Footer und Seitenleisten, also ganz leer sein sollte, um beispielsweise eine Landingpage, Opt-In-Seite, Squeezepage oder ähnliches gestalten möchtest, auf der nicht ablenkendes ist, kannst Du Dich, anstatt für die Standard-Ansicht, für das Element “Elementor Canvas” entscheiden. Das geschieht jedoch auf 2 Arten. Bei einer Seite findest Du den Dialog rechts unter Template 

Auswahl des Seiten- oder Beitragstemplate
ElementorAuswahl des Seiten- oder Beitragstemplate (Screenshot Jörg Rothhardt)

Auch ein weiteres tolles  Merkmal von Elementor ist, das es bereits in vielen Sprachen von der sehr rührigen Community übersetzt wurde. Und es wird viele Leute freuen, es ist auch auf Deutsch verfügbar und diese Übersetzung ist sehr gut gelungen.

Mit den neuesten Versionen wurde der WordPress Page-Builder ELEMENTOR zwar sehr stark überarbeitet, was jedoch auf die Zukunft gesehen, eher ein Vorteil ist. Dabei sind folgende Neuerungen hinzu gekommen. Es gibt jetzt die permanente Speicherung Deiner Arbeit, so dass Du nichts mehr von Deiner aktuellen Arbeit verlieren kannst. Und der zweite Punkt ist die Undo/Redo Funktion hinter der History-Funktion. Das wiederum heißt, Du kannst etwas aus der Vergangenheit korrigieren, falls Du einen Fehler, den Du gemacht hast, bemerkst und zwar ohne alles noch einmal komplett neu machen zu müssen.

Ein weiteres cooles Feature ist die Inline-Editing genannte Funktion. Das bedeutet für Dich, Du kannst alles im Fontend bearbeiten und siehst sofort das Ergebnis in ganzer Pracht. Das gibt Dir noch mehr Gefühl für Aussehen, Form, Farbe und ermutigt Dich vielleicht zu weiteren Experimenten.

Elementor: Was geschieht , wenn Du dieses Plugin entfernst?

Der WordPress Page-Builder von Elementor ist ein Plugin und somit kein Theme, das wie Du oben schon gelesen hast, das elementare Gerüst Deiner WordPress-Webseite darstellt. Somit ist logisch, dass, wenn Du das Plugin abschaltest bzw. deaktivierst alle bisherigen Elemente die Du bearbeitet hast verschwunden sind. Und nein Deine Texte sind noch vorhanden. Nur die sogenannten Formatierungen, die Du vorgenommen hast sind perdu.

Das sind die Vorteile von Elementor gegenüber den meisten Page-Builder, die auf dem Markt so zu finden sind. Dies arbeiten sehr oft mit Shortcodes und das Endergebnis beim deaktivieren kann WordPress nicht mehr interpretieren, liefert nur noch Datenmüll und verwüstet Deine mühsam erarbeiteten Inhalte. Oder die Shortcodes sind noch zu sehen aber die Inhalte sind im Nirwana.

Du siehst also, Elementor ist vorbildlich anders. Klar büßt Du Dein Layout ein, wenn Du das Elementor-Plugin deaktivierst. Jedoch und das ist die gute Nachricht, Deine Inhalte sind und bleiben als reine HTML-Inhalte weiter sichtbar. Sie sind nicht verloren und das ist das Wichtigste für Dich

Mein Fazit: Elementor ist der derzeit ausgereifteste WordPress Page-Builder

Der WordPress Page-Builder von Elementor ist der für mich bequemste Page-Builder. Und somit meine ganz klare Empfehlung für Dich! Besonders wenn Du kein WordPress-Guru, kein studierter Web-Designer, HTML & CSS Code-Freak bist. 

Bist Du jedoch ein normaler Nutzer, willst Dir Deine Webseite aufbauen:

  1. ohne viel Geld auszugeben,
  2. ohne Abhängigkeit von einem Webmaster und
  3. die Freiheit liebst Deine Webseite selbst zu gestalten,
  4. Landingpages zu bauen, so viel Du brauchst
  5. ohne von einem Network oder Sponsor abhängig zu sein.

Wenn das alles auf Dich zutrifft, dann solltest Du Dich jetzt mit Elementor beschäftigen!

Von 0 auf 4385 Besucher in nur 3 Monaten

Social Media Besucher

Lasse mich Dir erzählen wie das erreicht habe

besucher seit Start vor 3 Monaten

Ja, das hätte ich jetzt auch nicht so schnell erwartet. Du siehst also an der Grafik oben, die meine Besucher der letzen 3 Monate zeigt. Warum mache ich das?

Nun vor fast genau 3 Monaten und 5 Tagen habe ich diese Webseite gestartet. Und so mancher der mich schon etwas länger kennt, weiss genau. Das ist nicht mein 1. WordPress-Blog. Ich habe jetzt seit ich 2008 meine Arbeit verlor, vieles ausprobiert. Meinen Traumjob, der mich 1992 in die Region Niederlausitz / Spreewald geführt hatte, war von einen Tag zum anderen weg. Und dadurch auch meine Lebensgrundlage, denn eines war mir klar mit fast 60 Jahren bekomme ich keine gleichwertige Arbeit und von gleichwertigen Lohn war nur zu träumen. So machte ich mich auf die Suche. Probierte den Verkauf von Tiroler Spezialitäten, versuchte mich im network-Marketing, investierte tausende von Euros in Schulungen bei den bekannten Internet-Marketern, und zwar bei fast Allen. Das einzige, das ich dabei lernte, war Erfahrung, wie die Marketer Geld verdienten, und zwar an mir. Aber ich blieb immer am Ball und das was mir wirklich Spass machte, mich mit Leidenschaft erfüllte, war WordPress und das Bauen und Gestalten von WordPress-Webseiten. Um dem Frust und Druck des Jobcenters zu entgehen, beantragte ich dann 2013 meine Altersrente, die, wenn auch mit Abschlägen bewilligt wurde. Da ich seit 2010 ein kleines Haus besitze, das ohne Belastung ist, konnte ich also beruhigt meinen Unruhestand antreten und mich ganz dem Internet widmen. 

4385 Besucher, wie alles anfing

Und ja, auch da habe ich weiter gelernt und auch so manchen Euro gelassen, für teure WordPress – Profi-Themes und Profi -Plugins. So kann ich mit Fug und Recht von mir sagen, ohne Angeben zu wollen, ich kenne mich mit WordPress recht gut aus. Und so kam ich, über den Umweg, Affiliate und Nischen-Marketing schlußendlich immer wieder zu meiner absoluten Liebe und Leidenschaft, zu WordPress. Im Jahr 2017, lernet ich dann Elementor kennen und beschloss für mich, das wird mein Ding. Dieses Plugin ist so klasse, so genial einfach, also einfach genial. Und dem will ich mich widmen.

So ging es weiter…

So stand im Oktober 2017 mein Entschluss fest. Du machst jetzt diesen Blog und hilfst Menschen, die nichts von HTML oder CSS verstehen und sich auch nicht damit auseinandersetzen wollen oder aus Zeitgründen können, schnell und einfach WordPress-Webseiten zu bauen, sowie alles was dazu gehört, seien es Landingpages, Salespages, Opt-in Seiten, Video-Salesletter, aber auch WordPress-Sicherheit und vieles mehr.

Und jetzt kamen sukzessive die Besucher

Wie schon gesagt, am 21.Oktober 2017 veröffentlichte ich den ersten Beitrag. Und darauf bin ich jetzt stolz, ich habe in dieser Zeit 59 Beiträge geschrieben und mehr als 4385 Besucher haben meine Webseite besucht. Und das alles habe ich ohne bezahlte Werbung erreicht und Dank Volker Schiebel nur über seine Kanäle: “Gratismailer, Power4space, ePromo24” und über die üblichen Social Media Schinen wie XING. LinkedIn, Google+ und Twitter erreicht.

Und Du kannst das auch!

5 unbezahlbare Tipps, wie mehr Leser Deine Beiträge schmökern

5 unbezahlbare Tipps für Überschriften die knallen!

Wie schreibst Du Deine Blog - Beiträge, die mehr Leser fesseln

Machen wir uns jetzt mal nichts vor! Die Meisten von uns schreiben Blog Beiträge nicht oder zumindest nicht gerne, stimmt’s? Aber warum ist das so? Du weißt nicht was Du schreiben sollst? Oder werden Deine Beiträge nicht gelesen? Vielleicht wartest Du auch einfach nur ab, denn was Du schreibst ist wichtig, klar? 

Aber jetzt mal ehrlich, Du wartest und wartest und keine S.. interessiert sich für Deinen Text. Keiner kommt vorbei, naja, vielleicht ein Spamer oder Hacker, der Deine Webseite mit Links oder Schadende infizieren will!

Aber WARUM? Warum liest das keiner? Ganz einfach, weil Deine Überschrift nicht anzieht, auffällt, neugierig macht. Schließlich ist es einzig und allein die Überschrift, auch Headline genannt, die den Besucher Deiner Webseite anlockt, wie der Nektar die Biene. Denn was sieht derjenige der im Internet sucht. Nur eine Headline! Du musst bedenken, Du hast nur Sekundenbruchteile um die Aufmerksamkeit Deines Besuchers zu erhaschen. Er scannt Google oder jede andere Suchmaschine und wenn das, was er sucht nicht nach wenigen Augenblicken gefunden hat und Ihn zum weiterlesen ermuntert ist er weg und das auf nimmer Wiedersehen. Denke einmal an die Zeitung mit dem roten B… links oben. Was hat sie so erfolgreich gemacht. Ihre reißerischen Headlines!

Und Ludwig Leseratte entdeckt Deine Headline über seinen RSSFeed, den Suchergebnissen auf Google & Co. oder auf der Zeitleiste in seinen Social-Medien-Kanälen. Und dort selektiert er nur anhand der Überschriften. Das ist ja auch klar. Auf Grund der Fülle an Angeboten kann er nur selektiv entscheiden und so sagt das Gehirn:”Klasse, da will ich mehr erfahren!” Wenn dieser Impuls nicht da ist, bist Du schon im Nirvana des Internet-Streams verschwunden.

Aber jetzt kommt die gute Nachricht für Dich! Überschriften gut zu schreiben ist keine Kunst! Nein, denn es gibt ein ganz klare Wissen dazu und deshalb habe ich Dir hier 5 der erfolgreichsten Überschriften sozusagen als Blaupause hier hinterlegt. Diese musst Du nur entsprechend umformulieren, um mehr Besucher und Leser für Deinen Beiträge zu erhalten.

Tipp 1: Wie Du / Sie ............, die............

Diese Headline zählt wohl zu den absoluten Klassikern der Überschriften. Warum? Nun, Ludwig Leseratte bekommt sofort was er sucht, nämlich einen Nutzen und das ist was ihn interessiert.

Das hat die “Wie Du… “Headline zu einer meiner uneingeschränkten Favoriten gemacht. Und hier sind jetzt 2 Beispiele:

Wie Du tolle Blogbeiträge schreibst, die Deine Leser einfach fesseln

Wie Sie mehr Traffic auf ihrer Webseite bekommen, die Ihnen mehr Besucher und somit mehr Anerkennung bringen

Tipp 2: Wie Du / Sie ............, in nur............

Hier ein weiterer Klassiker der “Wie Du…” Option, die durch das “in nur” den Leser in eine vorbestimmt Haltung gleiten lässt. Sie lässt eine Hoffnung aufkeimen und verführt deshalb zu lesen. Und hier wieder 2 Beispiele für Dich

Wie Du mit diesen Tipps, in nur 5 Tagen mehr Besucher erhalten kannst

Wie Sie mit nur 15 Minuten Training, in nur 20 Tagen ein SixPack aufbauen

Tipp 3: Wie Du / Sie ............ und weniger ............

Und jetzt aber die 3. und letzte “Wie Du… “ Überschrift, die durch die und Verbindung eine Praxis aus dem NLP oft genutzt wird um unterschwellig eine Verbindung herzustellen. Jetzt wieder 2 Beispiele dazu:

Wie Du 4 mal am Tag essen kannst und weniger wiegen wirst

Wie Sie mehr Leads bekommen und weniger Geld für Werbung ausgeben

Tipp 4: ............ Wege um ............

Diese Headlines werden als “List Post” bezeichnet. Dabei ist es nicht wichtig  ob Du 9 Tipps9 Fehler, 9 Punkte, 5 Tricks, 7 Wege, oder 3 Sonst etwas… benützt. 

Diese Headlines sowie die “Wie Du…” Überschriften laufen bestens. Warum?

Sie suggerieren dem Leser ein eindeutiges Versprechen, etwas zu bekommen und as siehst Du in den 2 Beispielen

5 Wege, um Deine(n) Ex zurück zu gewinnen

3 Wege, um jetzt einen Job zu bekommen

Hier ist noch eine Studie dazu die ich gefunden habe.

Tipp 5: ............ Tipps für ............

Jetzt zum letzten Tipp, der wieder zu den “List Post” zählt. Aber was macht jetzt diese Headline. Sie trifft eine Vorauswahl Deiner Leser. Schau Dir einmal das Beispiel 1 an, Landingpages. Es spricht speziell Interessierte an Landingpages an. Un beachte die 3 Beispiele unten.

5 Tipps für eine Landingpage, die Kunden bringt

10 Tipps für mehr Fitness

20 Tipps für mehr Traffic und Besucher

Zusammenfassung:

Du kannst die allerbesten Texte schreiben, die wertvollsten Inhalte , Tipps und Ideen liefern. Aber wenn das keiner liest, weil Deine Headline nicht die Leser anspricht, war jede Mühe umsonst.

Also, Du hast hier den Tipp.”Was jeder Texter über Headlines oder Überschriften wissen sollte.

Nimm Dir Zeit für eine gute Überschrift, denn so bekommst Du mehr und mehr Leser für Deinen Blog.

Aber Achtung, die Überschrift darf kein Blender sein, sie muss halten was sie verspricht.

Und jetzt bist Du am Zug. Habe Dir die Tipps geholfen bessere Überschriften zu verfassen? Dann freue ich mich über ein Feedback oder einen Kommentar.

Du willst mehr zum Thema Überschriften erfahren?

Gratis Report für Dich.

90 Vorlagen für verkaufsstarke Überschriften

3 Notwendige Werkzeuge für den besten Erfolg als Affiliate-Marketer

Erfolg als Affiliate-Marketer

Erfolgsstory Affiliate-Marketing

In den folgenden Abschnitten solltest Du einige unentbehrliche Fakten über Affiliate Marketing entdecken. Denn wenn Du mindestens eine Tatsache erfährst, die Du vorher nicht kanntest, stelle Dir den Unterschied vor, den diese Tatsache für Dich ausmachen könnte.

Wichtiges Tool #1: Deine eigene Webseite

Das wichtigste und unentbehrliche Werkzeug im Affiliate Marketing ist Deine eigene Webseite. Der erste Schritt in jedem erfolgreichen Affiliate-Marketing-Geschäft ist der Aufbau einer guten, glaubwürdigen und professionell aussehenden Webseite. Deine Webseite ist der Ausgangspunkt all Deiner Marketingbemühungen. So musst Du zuerst eine benutzerfreundliche Webseite aufbauen, die Deine Interessenten anspricht und sie ermutigen wird, auf die Links zu den Produkten und Dienstleistungen zu klicken, die Du bewirbst und einen Kauf tätigen. Daher musst Du dich zunächst auf den Aufbau einer Webseite konzentrieren, die genau das bietet, was Deine Interessenten suchen.

Das Wichtigste, was Du beachten solltest, ist, dass fast alle Internetnutzer online gehen, um nach Informationen zu suchen, aber nicht unbedingt, um etwas zu kaufen. Vor allem aber solltest Du Deine Webseite mit originellen, relevanten und nützlichen Inhalten füllen. Die Menschen werden solche Artikel lieben, die wertvoll und hilfreich sind. Denke daran, dass im Internet der Inhalt immer noch Wichtig (Content is King) ist und qualitativ hochwertige Inhalte nicht nur Deine Glaubwürdigkeit stärken, sondern Dir auch helfen können, ein höheres Suchmaschinenranking (SEO) zu erreichen. WIE? Indem Du relevante und nützliche Artikel veröffentlichst, stellst Du Dich als glaubwürdigen Experte in Deinem Bereich dar und wirst so zu einen vertrauenswürdigeren Unterstützer des Produktes oder der Dienstleistung, welches Du förderst. Die Etablierung eines guten Rufs ist ein wichtiger Schritt zum Aufbau einer loyalen Kundenbasis.

Nun, da wir diese Aspekte des Affiliate Marketers abgedeckt haben, wenden wir uns an einige der anderen Faktoren, die berücksichtigt werden müssen.

Wichtiges Tool #2: Freebies, Incentives bzw. gratis Zugaben

Der Wettbewerb in der Welt des Internet ist extrem hart. Du musst Deinen Konkurrenten immer einen Schritt voraus sein, um sicherzustellen, dass Du einen signifikanten Anteil des gesamten Zielmarktes eroberst. Daher wirst Du nicht umhin kommen alle erdenklichen Mittel einsetzen, um Menschen nicht nur zum Besuch Deiner Webseite zu ermutigen, sondern auch, um auf die Webseiten der von Dir beworbenen Produkte und Dienstleistungen zu klicken und diese zu besuchen. Der Aufbau einer Opt-in-E-Mail-Liste ist eine der besten Möglichkeiten, um potenzielle Kunden zu gewinnen. Biete einen Newsletter an. Besser noch, biete Deinen Interessenten Anreize, um sie zu ermutigen, Deine Newsletter zu abonnieren. Du könntest kostenlose Software, Zugang zu exklusiven Diensten und anderen Freebies präsentieren, die für Deine Interessenten hilfreich sein werden.

Wichtiges Tool #3: Link Popularität

Die Bedeutung der Steuerung, des entscheidenden, zielgerichteten Traffics auf Deine Webseite kann nicht genug betont werden Der überaus wichtige Web-Traffic steht ganz oben auf der Liste der wichtigsten Elemente der Internetwelt. Das Heranführen von Leuten auf Deine Webseite sollte der erste Schritt sein, den Du durchführen solltest. Tue alles, um ein hohes Suchmaschinenranking zu erreichen. Link Popularität ist einer der Faktoren, die Suchmaschinen verwenden, um Suchmaschinen-Rankings zu bestimmen. Daher musst Du, um Deine Link-Popularität zu erhöhen, eine aggressive gegenseitige Link-Kampagne starten. Das bedeutet, Du brauchst eine Backlink-Strategie.

Jetzt kannst Du ein selbstbewusster Experte für Affiliate-Marketing sein. OK, vielleicht kein Experte. Aber Du solltest etwas haben, das Du mit einbringen kannst, wenn Du das nächste Mal an einer Diskussion über Affiliate Marketing teilnimmst. 

Cover 5 kostenlose Strategien für Backlinks

Gratis REPORT für DICH

Hier kannst Du Dir den Gratis Report:

“5 kostenlose Strategien für Backlinks”

Sichern!

KLICKE unten einfach auf den Button “Jetzt herunterladen!

Diese Website speichert einige Informationen über die Besucher. Diese Daten werden verwendet, um eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen und um Ihren Aufenthaltsort auf unserer Website in Übereinstimmung mit der Europäischen Allgemeinen Datenschutzverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich dazu entschließen, das Tracking zu deaktivieren, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, das diese Auswahl ein Jahr lang speichert.. OK, Nein
632