Cerber Blacklist

WordPress-Sicherheit

Live dabei: Wie ich Eindringlinge aussperre!

WordPress Sicherheit erhöhen! Hallo sei recht herzlich begrüßt und sei Live dabei, wie ich auf einem meiner WordPress-Webseiten die diversen versuchten IP-Adressen, die versuchten, auf meine Webseite, über den WP-Login einzudringen. Dazu bin ich ins Backend, meiner Webseite, von WordPress und habe zuerst ein Update der Plugins gemacht. Im Anschluss habe ich über die Dashboard – Startseite auf das Plugin WP-Cerber zugegriffen und mir die Aktivitäten der letzten Tage angesehen. Dabei erkennst Du, dass viele IP-Adressen angezeigt werden, die zwar von Cerber geblockt wurden, aber noch nicht auf der sogenannten “Black-Liste” stehen.

WordPress Sicherheit erhöhen. Woran kann man das erkennen? Die IP-Adressen auf der “Black-Liste” sind an einem schwarzen Quadrat vor der IP-Adresse auszumachen. Das weitere Vorgehen ist dann, die einzelnen IP-Adressen zu öffnen. Ich mache das in einem neuen Tab und öffne meist 12-13 Adressen auf einmal. Warum? Weil auf einer Seite 25 IP-Adressen zu sehen sind. Da ich meist nur 1 x alle 14 Tage danach schaue sind es doch einige Versuche, wie Du im Live-Video sehen wirst. 

WordPress Sicherheit erhöhen. Weshalb mache ich das? Bestimmt erkennst Du im Video auch, dass von manchen IP-Adressen des öfterenVersuche gestartet werden. Diese Versuche sind meist von Bots, die einfach nur ein Programm abspulen und bestimmte Bereiche an IP-Adressen abarbeiten. Dabei werden 2 Bereiche versucht zu knacken. Bereich 1 ist der Login, Das heisst man versucht auf die Datei “wp-login.php” mit Standard-Benutzernamen zuzugreifen und probiert dann verschiedene Passwortkombinationen aus. Da ich immer ein sehr individuellen Benutzername verwende und die häufigsten bekannten Standard-Benutzernamen in einer Datei im Plugin WP-Cerber gespeichert habe, scheitern die Bots sofort und die IP-Adresse wird erst einmal geblockt. Das ist sehr gut, aber es reicht nicht. Und aus welchem Grund? Da die Bots ja Programme sind, versuchen sie es immer wieder und das bis zu 100 Mal und mehr am Tag. Und das ist nur nervig und kostet eventuell Geld, wenn Du nicht über unbegrenztes Traffic-Volumen verfügst. 

Der zweite Bereich sind Bots oder Programme, die über die sogenannte REST-API versuchen zuzugreifen. Das ist eine von WordPress frei gegebene Schnittstelle um Plugin etc. leichteren Zugang zu WordPress zu gewähren, aber leider nicht sehr sicher ist und so zum offenen Scheunentor für Hacker werden kann, wenn Sie nicht verschlossen wird. Du wirst ja auch nicht Dein Auto abschließen und mit offenem Heckfenster auch einem Parkplatz in der City tagelang stehen lassen, oder? So ist die REST API Schnittstelle zu bewerten, im Moment und deshalb kann ich Dir nur raten ein Sicherheits-Plugin zu nutzen. Auch wenn es Dir keine 100 % Sicherheit bietet, die es ja, wie Dir bekannt ist, im ganzen Leben nicht gibt.

Über dieses Thema habe ich schon im diesem Beitrag berichtet:

REST API-WordPress-Sicherheit

WordPress Sicherheit erhöhen! Fazit:

WordPress Sicherheit erhöhen. Du hast also gesehen, was es alles so auf einer Webseite im Hintergrund geben kann. Du hast jetzt bestimmt einen Ahnung auf was es ankommt und wirst daraus die richtigen Schlüsse ziehen. Dabei wünsche ich Dir viel Erfolg und allzeit einen gut funktionierenden WordPress Blog. 

⬇︎ Hier unten findest Du das Live-Video  ⬇︎

WordPress-Sicherheit
Video anzeigen?

Wenn du eingebettete Videos auf dieser Seiten sehen möchtest, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) an den Betreiber des Videoportals gesendet. Daher ist es möglich, dass der Videoanbieter deine Zugriffe speichert und dein Verhalten analysieren kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, sodass die Website weiß, dass du der Anzeige von eingebetteten Videos in deinem Browser zugestimmt hast. Dieses Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es erkennt lediglich, dass eine Einwilligung für die Anzeige der Videos in deinem Browser erfolgt ist.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Videos anzeigen

Alternativ kannst du auch diesen Link benutzen, der dich direkt zum Video auf die Website des Videoanbieters bringt: https://www.youtube.com/watch?v=j-v1M1bdh7Y&feature=youtu.be

[Echt Krass] Hacking WP und kein Ende

[Echt Krass] Hacking WP und kein Ende

Neues zum WordPress-Hacking

Hacking WP, das ist wohl jedem jetzt klar, WordPress ist logischerweise infolge seiner enormen Verbreitung ein willkommenes Ziel potenzieller Hacker und Betreiber von Botnetzen. Und ist solche eine simple ungesicherte WordPress-Webseite erst einmal in der Hand solcher Verbrecher, wird diese zum Versand von Spam-Mails mißbraucht, oder es wird Malware im Internet gestreut. Und das, ohne das der eigentliche Inhaber der Webseite etwas davon bemerkt. Oft werden die einzelnen Webseiten dann zu weiteren Netzen zusammen geschloßen, damit auch der Hoster nicht vom Spam-Mail-Versand mitbekommt. Diese Hacker und Botnetze werden von Profis betrieben, die genau wissen was sie tun und durch die permanenten Angriffe versuchen, die Schwachstellen eines WordPress-Blogs zu eruieren.

Wie kann das verhindert werden?

Zuerst einmal die schlechte Nachricht. Es gibt keinen 100 % Schutz für Deine WordPress-Seite. Wie weiter oben schon geschrieben, werden wir mit Hacking WP, wohl weiter leben müssen. Denn jede weitere von Laien betrieben WordPress-Webseite unterstützt die Hacker! Jetzt denkst Du bestimmt, was soll das Jetzt, stimmt’s? Richtig, das ist hart, aber die Wahrheit und diese muss ausgesprochen werden. Warum? Weil die meisten Anfänger im Internet glauben, man holt sich einen WordPress-Blog, bei einem der großen Hosting-Anbieter, die mit riesigem Werbeaufwand und kostenlosen Angeboten, die neuen Kunden in ihre Fänge holen und sie dann alleine lassen.

Wie kannst Du so etwas behaupten?

Nun, auch ich habe mal angefangen. Und zwar schon vor mehr als 10 Jahren und beschäftige mich mit dem Thema WordPress seit 2008 und mit WordPress-Sicherheit jetzt seit 2011. 

Auch ich habe viel falsch gemacht und den Anbietern vertraut. Ich will und darf hier keine Namen nennen, aber ich betreibe ca. 50 Webseiten mit WordPress und habe icm laufe der Jahre bestimmt weitere 50 Domains mit WordPress, bei den wohl 10 bekanntesten und größten Hostern betrieben. Das ging von A – Z. Ja, es gibt darunter sowohl Kundenorientiert als auch solche die man besser vergißt. Aber der Fairness halber muss man auch sagen, es kommt auch oft auf die Mitarbeiter im Support an. Diese haben schon Möglichkeiten und können vieles besser machen. Aber ohne ein gewisses Maß an Lernbereitschaft und Zeitaufwand wird es nichts mit der Sicherheit. Oder man nimmt Geld in die Hand und beauftragt einen WordPress-Experten mit der Überwachung seiner WordPress – Webseite. Es kostet immer etwas Zeit oder Geld, wie immer im Leben. Und glaube nicht an die ganzen Werbeversprechen. Egal ob WordPress-Sicherheit oder schnell Reich werden.

Wie kannst Du Dich jetzt schützen?

Aktuell gibt es mehrere Möglichkeiten: 

  1. Geld für einen Expertenservice zu bezahlen.
  2. Profi-WordPress-Plugins zu benutzen – kostet auch regelmäßig Geld
  3. Zeit statt Geld – kostenlose WordPress-Plugins und regelmäßig selbst schauen.

Was sind das für Tools?

Zu Beginn zeige ich dir die verschiedenen grundsätzlich notwendigen Tools

  1. WordPress Backup
  2. WordPress Security-Plugins
  3. WordPress Antispam

Was brauchst Du unbedingt für Tools?

Die wichtigsten grundsätzlich notwendigen Tools sind

  1. WordPress Backup ( UpdraftPlus kostenlos, o. Pro) alternativ (BackupBuddy)
  2. WordPress Security-Plugins ( Wordfence Security, WP Security, Cerber, alle kostenlos oder auch Pro-Versionen verfügbar) alternativ (ithemesSecurity oder ithemes Security Pro)
  3. WordPress Antispam (Antispam Bee zu empfehlen, da es den deutschen Datenschutz Vorschriften entspricht)

Ich empfehle für Dich, wenn Du Starter bist, die kostenlosen Tools. Allerdings erfordern die einige zeit der Einarbeitung und Englisch-Kenntnisse.

Mehr Informationen bekommst Du auch hier.

Hacking WP - Resultate einer Woche auf 2 WordPress-Webseiten

[WP Cerber Security- Weekly report

Du siehst also, nicht jede WordPress-Webseite ist betroffen, aber denke immer daran:

Vorbeugen ist besser als tagelang reparieren!

In Anlehnung an das alte aber wahre Sprichwort. Denn wenn Du einmal tagelang Deinen Computer oder Daten repariert und neu aufgesetzt hast, weißt Du das zu schätzen, denn es ist einfach verlorene Lebenszeit!