Wie Du in Elementor Vorlagen einsetzt

Wie Du in Elementor Vorlagen einsetzt

Wie Vorlagen von Elementor Dir helfen

neue Suche in Bibliothek
© Elementor.com

Um Dir bei der Gestaltung Deiner Webseite zu helfen, ist des kostenlose WordPress-Plugin Elementor Pagebuilder eine große Hilfe. Es ermöglicht Dir dank fast 100 gratis Vorlagen, einfach und schnell eine für Dich passende Webseite zu gestalten. Und das sind die 7 wichtigsten Punkte die Du beachten musst:

  • Seite oder Beitrag erstellen
  • Vorlage auswählen
  • Achtung auf PRO
  • Seite oder Beitrag Texte und Bilder abändern
  • Bilderrechte beachten (Abmahngefahr)
  • Seite oder Beitrag speichern
  • Seite oder Beitrag eventuell als eigene Vorlage speichern

Darum lautet meine klare Empfehlung für Dich. Nutze die Vorlagen von Elementor und zwar je nach Möglichkeit. Und ja die ElementorPRO-Vorlagen bieten Dir noch mehr Möglichkeiten. Genauer gesagt 21 zusätzliche Widgets-Elemente. Wie beispielsweise Formulare und Slider, Beiträge einfügen, Preislisten, Preistabellen etc. 

Eine weitere wichtige Tatsache ist, dass Du die vorhandenen Bilder entweder durch eigene Bilder ersetzen solltest oder zumindest die vorhandenen Bilder auf die Nutzung hin überprüfen solltest. Ob Du die Berechtigung zur Nutzung hast und welche Angaben Du diesbezüglich machen musst. Dazu gibt es zum Beispiel die Webseite: https://www.tineye.com/ , damit kannst Du die Herkunft von Bildern überprüfen. Besonders praktisch ist, dass Du das über den Browser machen kannst. Denn es gibt für Chrome, FireFox, Opera und deren Ableger eine solche Erweiterung und dann kannst Du das Bild per rechtem Mausklick in Augenschein nehmen.

Dieser wohl gemeinte Rat ist für Deutschland wichtig und stellt keine Rechtsberatung dar, da ich kein Anwalt bin und dementsprechend keine verbindliche Rechtsauskunft geben darf!

Ich hoffe, Du hast jetzt , dank des kleinen Tipps, wieder einen kleinen Schritt zur Entwicklung Deiner eignen Webseite gemacht. Falls Du weitere Fragen hast schreib unten in den Kommentar und ich werde versuchen Dir zu antworten.

Beste Grüße aus Calau

Jörg Rothhardt

Weitere Infos zu Elementor gibt es auf diesem Beitrag.

[Echt Krass] Hacking WP und kein Ende

[Echt Krass] Hacking WP und kein Ende

Neues zum WordPress-Hacking

Hacking WP, das ist wohl jedem jetzt klar, WordPress ist logischerweise infolge seiner enormen Verbreitung ein willkommenes Ziel potenzieller Hacker und Betreiber von Botnetzen. Und ist solche eine simple ungesicherte WordPress-Webseite erst einmal in der Hand solcher Verbrecher, wird diese zum Versand von Spam-Mails mißbraucht, oder es wird Malware im Internet gestreut. Und das, ohne das der eigentliche Inhaber der Webseite etwas davon bemerkt. Oft werden die einzelnen Webseiten dann zu weiteren Netzen zusammen geschloßen, damit auch der Hoster nicht vom Spam-Mail-Versand mitbekommt. Diese Hacker und Botnetze werden von Profis betrieben, die genau wissen was sie tun und durch die permanenten Angriffe versuchen, die Schwachstellen eines WordPress-Blogs zu eruieren.

Wie kann das verhindert werden?

Zuerst einmal die schlechte Nachricht. Es gibt keinen 100 % Schutz für Deine WordPress-Seite. Wie weiter oben schon geschrieben, werden wir mit Hacking WP, wohl weiter leben müssen. Denn jede weitere von Laien betrieben WordPress-Webseite unterstützt die Hacker! Jetzt denkst Du bestimmt, was soll das Jetzt, stimmt’s? Richtig, das ist hart, aber die Wahrheit und diese muss ausgesprochen werden. Warum? Weil die meisten Anfänger im Internet glauben, man holt sich einen WordPress-Blog, bei einem der großen Hosting-Anbieter, die mit riesigem Werbeaufwand und kostenlosen Angeboten, die neuen Kunden in ihre Fänge holen und sie dann alleine lassen.

Wie kannst Du so etwas behaupten?

Nun, auch ich habe mal angefangen. Und zwar schon vor mehr als 10 Jahren und beschäftige mich mit dem Thema WordPress seit 2008 und mit WordPress-Sicherheit jetzt seit 2011. 

Auch ich habe viel falsch gemacht und den Anbietern vertraut. Ich will und darf hier keine Namen nennen, aber ich betreibe ca. 50 Webseiten mit WordPress und habe icm laufe der Jahre bestimmt weitere 50 Domains mit WordPress, bei den wohl 10 bekanntesten und größten Hostern betrieben. Das ging von A – Z. Ja, es gibt darunter sowohl Kundenorientiert als auch solche die man besser vergißt. Aber der Fairness halber muss man auch sagen, es kommt auch oft auf die Mitarbeiter im Support an. Diese haben schon Möglichkeiten und können vieles besser machen. Aber ohne ein gewisses Maß an Lernbereitschaft und Zeitaufwand wird es nichts mit der Sicherheit. Oder man nimmt Geld in die Hand und beauftragt einen WordPress-Experten mit der Überwachung seiner WordPress – Webseite. Es kostet immer etwas Zeit oder Geld, wie immer im Leben. Und glaube nicht an die ganzen Werbeversprechen. Egal ob WordPress-Sicherheit oder schnell Reich werden.

Wie kannst Du Dich jetzt schützen?

Aktuell gibt es mehrere Möglichkeiten: 

  1. Geld für einen Expertenservice zu bezahlen.
  2. Profi-WordPress-Plugins zu benutzen – kostet auch regelmäßig Geld
  3. Zeit statt Geld – kostenlose WordPress-Plugins und regelmäßig selbst schauen.

Was sind das für Tools?

Zu Beginn zeige ich dir die verschiedenen grundsätzlich notwendigen Tools

  1. WordPress Backup
  2. WordPress Security-Plugins
  3. WordPress Antispam

Was brauchst Du unbedingt für Tools?

Die wichtigsten grundsätzlich notwendigen Tools sind

  1. WordPress Backup ( UpdraftPlus kostenlos, o. Pro) alternativ (BackupBuddy)
  2. WordPress Security-Plugins ( Wordfence Security, WP Security, Cerber, alle kostenlos oder auch Pro-Versionen verfügbar) alternativ (ithemesSecurity oder ithemes Security Pro)
  3. WordPress Antispam (Antispam Bee zu empfehlen, da es den deutschen Datenschutz Vorschriften entspricht)

Ich empfehle für Dich, wenn Du Starter bist, die kostenlosen Tools. Allerdings erfordern die einige zeit der Einarbeitung und Englisch-Kenntnisse.

Mehr Informationen bekommst Du auch hier.

Hacking WP - Resultate einer Woche auf 2 WordPress-Webseiten

[WP Cerber Security- Weekly report

Du siehst also, nicht jede WordPress-Webseite ist betroffen, aber denke immer daran:

Vorbeugen ist besser als tagelang reparieren!

In Anlehnung an das alte aber wahre Sprichwort. Denn wenn Du einmal tagelang Deinen Computer oder Daten repariert und neu aufgesetzt hast, weißt Du das zu schätzen, denn es ist einfach verlorene Lebenszeit!